»Die Arbeit mit Besuchs- und Begleithunden fördert Menschen aller Altersstufen.«
Besuchs- und Begleithunde

Besuchs- und Begleithunde

Die Arbeit mit Besuchs·hunden fördert Menschen in jedem Alter.
Besuchs·hunde werden auch Begleit·hunde genannt.

  • Sie fördern Ihr Selbst·bewusst·sein.
  • Sie bewegen sich mehr. Das hilft beim Gesund·bleiben oder Gesund·werden.
  • Sie lernen, sich gegenüber Ihren Mit·menschen angemessen zu verhalten zu, wenn Ihnen das vorher schwer gefallen ist.

Warum sind Besuchshunde gut?

Die nachfolgend aufgezählten Dinge können eintreten. Es muss aber nicht so sein. Trotzdem haben schon viele Menschen gute Erfahrungen mit Begleit·hunden gemacht:

  • Ihrem Körper geht es besser.
  • Sie können besser denken und Dinge verstehen.
  • Sie können besser mit Ihren Gefühlen umgehen.
  • Sie können sich besser bewegen und werden schneller fit.
  • Sie können sich besser konzentrieren und sind ganz bei der Sache.
  • Sie fühlen sich insgesamt besser.

Tiere helfen den Menschen

  • Tiere helfen, weil sie eine gute Umgebung schaffen.
  • Tiere helfen, weil sie alle Menschen gleich lieb haben. Sie machen keine Unterschiede.
  • Tiere helfen, weil sie unsere Nerven auf gute Art beeinflussen.
  • Tiere helfen, weil wir uns gut konzentrieren können, wenn sie da sind.
  • Tiere helfen, weil sie bei Menschen für einen normalen Blut·druck sorgen.
  • Tiere helfen, weil sie Angst und Stress abbauen.
  • Tiere helfen, weil sie im Körper dafür sorgen, dass man glücklicher wird.
  • Tiere helfen, weil sie uns zeigen, wie wichtig es ist, sich an Regeln zu halten. Regeln sind wichtig für eine gute Gemeinschaft.